Pressemitteilung vom 28.03.2017

„Wo Puppen tanzten und Schlote rauchten: Der Fabrik Arnold/Hausser in Neustadt b. Coburg“ ist im neuesten Heft des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege ein mehrseitiger Artikel mit ausgesprochen positivem Inhalt über die Haussersche/Arnoldsche Puppenfabrik gewidmet.

Als Abgeordneter freue ich mich sehr über diese Veröffentlichung, zeigt sie doch, dass wir interessante und geschichtsträchtige Zeiten in der kleinen „Bayerischen Puppenstadt“ erleben durften. Die Ausführungen von Martin Brandl und die dazugehörigen Puppen, bis hin zur Lauf- und Singpuppe zeigen eindrucksvoll die damalige Leistung der heimischen Puppenkünstler. Auch Barbie wird nicht vergessen, die ja schließlich ihren Ursprung in den Hausser-Werken in Neustadt hatte.

Es bleibt zu hoffen, dass viele den Artikel lesen und dann auch diesen Ort besuchen, der ja noch relativ gut erhalten zu erleben ist.


Text: ne