Pressemitteilung vom 06.06.2017

Das Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ wird auch heuer wieder für die heimische Region Mittel bereitstellen, das teilte MdL Jürgen W. Heike mit. Nach einer Meldung des Innenministers Joachim Herrmann werden in Oberfranken insgesamt 19 Städte und Gemeinden mit rund 7,7 Millionen Euro unterstützt.  Mit diesem  Programm werden Städte und Gemeinden darin unterstützt, die Lebensqualität in den  Stadt- und Ortsteilen zu erhöhen und allen Bevölkerungsgruppen die Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen dabei familienfreundliche  Infrastrukturen, der Austasuch zwischen den Generationen, Integration und die Barierefreiheit.

Die Innenstadt von Coburg sowie Wüstenahorn erhält  hierbei eine Förderung in Höhe von 680.000,- Euro. Dörfles Esbach kann sich für die Sanierung ihrer Ortsmitte über 30.000,- Euro freuen und Rödental erhält für die Schlesierstraße ein Zuschuss von 40.000,- Euro. MdL Heike freut sich über diese Nachricht, da mit Förderungen dieser Art nicht nur eine Verbesserung der Wohn- und Lebensräume eintritt, sondern auch der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt wird.

Insgesamt werden, so der Abgeordnete, 139 Gebiete in 119 bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden gefördert. Zusammen mit eigenen Mitteln der Kommunen stehen damit rund 72 Millionen Euro für Erneuerungsmaßnahmen für soziale Projekte zur Verfügung. Eine Übersicht über die einzelnen Programme und weitere Informationen sind für jeden im Internet verfügbar unter www.stmi.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/foerderprogramm/index.php.

Text: ne