Pressemitteilung vom 22.09.2017

Der Freistaat Bayern fördert den Ersatzneubau der Fohlenbachbrücke entlang der CO 18 zwischen Sülzfeld und Mährenhausen mit bis zu 260.000€. Dies geht aus einer Mitteilung des Staatsministers des Innern, für Bau und Verkehr Joachim Herrmann an den Coburger Landtagsabgeordneten Jürgen W. Heike hervor. Die Maßnahme sei dringend erforderlich, daher als förderfähig nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz anerkannt worden und werde nunmehr mit einem Fördersatz von 70% unterstützt.

Heike begrüßte die Förderzusage und verwies darauf, welche Bedeutung die CO 18 seit der Wiedervereinigung gewonnen habe. Die aus den frühen 50er Jahren stammende alte Brücke sei weder für das heutige Verkehrsaufkommen über die Landesgrenze nach Bad Colberg, noch für den Schwerlastverkehr geeignet gewesen, der stattdessen einen langen Umweg hätte nehmen müssen. Außerdem hätte jahrelange Belastung über die eigentliche Tragfähigkeit hinaus ihre Spuren hinterlassen. „Mit der Förderung des Neubaus sorgt der Freistaat für Verkehrs- und Zukunftssicherheit.“, so der Abgeordnete. Sein Dank gelte ebenso den verantwortlichen Planern, die eine Vollsperrung der Strecke parallel zum seit Juli laufenden Neubau hätten verhindern können. Dies habe die Belastung für alle Pendler so gering wie möglich gehalten und habe insofern Vorbildcharakter, so Heike.

Text: ne