Pressemitteilung vom 27.11.2017

Zwei Verkehrsprojekte im Coburger Land wurden als förderfähig nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz anerkannt und erhalten vom Freistaat Bayern Zuschüsse in Höhe von zusammen bis zu 1,15 Mio. €. Dies teilt der Coburger Landtagsabgeordnete Jürgen W. Heike mit.

Wie aus den Antworten der obersten Baubehörde auf entsprechende Anfragen Heikes hervorgehe, seien sowohl der Ersatzneubau der Walbur-Brücke in Kleinwalbur entlang der Kreisstraße CO 17, als auch der Ausbau der Kreisstraße CO 9 mit Erneuerung der Rodachbrücke bei Schloss Wiesen in das Förderprogramm aufgenommen worden. Die Zuwendungen lägen bei maximal 390.000€ für die Kreisstraße CO 17 (Fördersatz 75%) und bei maximal 760.000 für die Kreisstraße CO 9 (Fördersatz 70%).

MdL Heike bezeichnete beide Maßnahmen, deren Umsetzung jeweils bereits seit vergangenem Sommer in vollem Gange ist, als große Erleichterungen für den Verkehr vor Ort. In beiden Fällen würden Engstellen beseitigt, Umwege reduziert und die Verkehrssicherheit erhöht. Insbesondere der Neubau der Brücke über die Walbur habe auch für künftige Projekte eine große Bedeutung: „Gerade sind nach langer Wartezeit die gerichtlichen Hürden für das Projekt ST 2205 gefallen. Wenn die Bagger rollen und die neue Trasse nach Bad Rodach gebaut wird, braucht es sichere Umleitungen. Alleine schon deshalb begrüße ich die Förderzusage der Staatsregierung. Hier wurde erkannt, wie wichtig auch örtliche Maßnahmen für den Verkehr im ganzen Landkreis sind.“, so Heike.

 

Text: ne